5ive Girls

Leserbewertung:
[Total: 1 Average: 2]

Die Schuldirektorats-Dominatrix

Von einem Film mit dem Titel „5ive Girls“ (2006) aus der Ecke mit den Horror-Schinken in der Videothek kann man natürlich nichts erwarten. Zur Verteidigung sei gesagt, dass ich ihn wegen Ron ‚Hellboy‘ Perlman auslieh. Doch der wird hier leider nur verheizt, in einer unentschlossenen Nebenrolle als katholischer ‚Pater Drake‘ eines kirchlichen Internats für schwer erziehbare Jugendliche, in der die titelgebenden 5ünf Görls von ihren genervten Eltern zum Brainwashing abgeladen werden. Er und die Schuldirektorin sollen dafür sorgen, dass angeblich verderbte Mädels zum rechten Weg zurückfinden.

So oder so ähnlich stets auf der Packung.

Die 5ive Girls im Fetisch-Dress

5ive Girls im Fetisch-Dress

In Wirklichkeit passiert das: Fünf äußerst gut gebaute und zum Anbeißen hübsche Mädels kurz vor ihrem Achtzehnten laufen gelangweilt ein. Die verschiedenen Typen (hart, weich, blond, dunkel, stark, schwach – selbst eine Blinde ist dabei) werden nach wenigen Film-Minuten erst bis auf die Unterwäsche ausgezogen und Leibesvisitiert, dann in sexy Schuluniformen gesteckt. Passt ja auch besser zum aufreizenden Domina-Geschau der kaltblonden Schuldirektorin, die übrigens vom Alter her eine Mitschülerin sein könnte und die ihrerseits eine Ich-komme-aus-der-Dusche-Szene abkriegt.

Das überdurchschnittliche hirnlose Drehbuch konstruiert anschließend hilflos eine Reihe von Szenen, die zeigen sollen, dass die jungen Damen irgendwelche Zauberkräfte haben und dass außerdem der Geist einer verstorbenen Schülerin umgeht. Whoo-whoo. Pfarrer Ron Perlman raucht zwischendurch eine der von den Mädels konfiszierten sündigen Kippen und grübelt grundlos vor sich hin, bis er von fliegenden Kruzefixen gemeuchelt wird und die Stimmung im Internet mächtig ins Spaßbefreite kippt, nicht zuletzt weil sich herausstellt, dass die scharfe Frau Schuldirektorin mit den Dämonen im Bunde steht … was man ruhig verraten darf, weil das in Szene 1, Take 1 jeder Zuschauer schon weiß.

Spanking: 5ive Girls

5ive Girls ist kein besonders intellektuelles Werk...

Und jetzt halten Sie sich fest: So schlecht war das gar nicht mal. Die Spannung steigt kontinuierlich, weil nämlich der hormongepeitschte männliche Zuschauer garantiert mit Spannung erwartet, dass es endlich zur lesbischen Sex-Szene-in-Fetisch-Klamotten kommt – was aber, das sei spielverderbend erwähnt, nie wirklich passiert, har har. Ich jedenfalls hatte eigentlich vor, den ganzen Quatsch auf Vorspulstufe 2x schnell durchzunudeln, und musste ihn dann doch ganz normal laufen lassen und immer wieder mal vom Bügeln aufsehen, weil ich mit Spannung darauf wartete, dass etwas Spannendes passiert.

 

5ive girls pentagramm

Die 5ünf Mädels sind noch Jungfrau - ideal für dämonische Rituale

Fazit: Mittelmäßig gemachter B-Grusel mit Fetisch-Fummeleien, der sich gottseidank nicht besonders Ernst nimmt, einige durchaus ganz sympathische Stellen hat und überraschenderweise gerade von der Performance einiger (!) der weiblichen Darstellerinnen lebt. Es gibt sicher schlechteres als diesen kruden Okkult-Schund auf TV-Niveau. Zweiffellos aber auch reichlich besseres…

Zu haben als DVD. Deren Hinweis ‚FSK 18‘ darf als verkaufsförderndes Wunschdenken betrachtet werden: Die laue Fleischbeschau ist nämlich höchst harmlos – „5ve girls“ wurde sichtlich gedreht von Leuten, die vielleicht mal was von  Frauengefängnis-Exploitation-Movies gehört, sie aber nie gesehen haben – und das ist vielleicht auch besser so.

Andreas

Der Autor der Science-Fiction-Schund-Serie Scott Bradley bloggt auf scififilme.de über Sci-Fi-Filme, die er gerne sieht. Deine Meinung zu einem phantastischen Film ist vielleicht eine ganz andere als seine – und das ist gut so: Schreib uns in den Kommentaren, warum Du es anders siehst!

4 Antworten

  1. Pilot sagt:

    Hm, ich denke mal nicht, dßa ich meine Frau dazu bewegen kann aber – kommt auf jeden Fall auf meine Liste der zu sehenden Film. Argumente wird man schon irg. finden!

    Grüße
    Chr

  2. Der 13. Illuminatus sagt:

    Ich glaube langsam, daß Dämonen GUTE Wesen sind. Schließlich bringt man sie immer mit dem Pentagramm(das ja ein Heiliges Symbol ist) in Verbindung!

  3. Wiedzmin sagt:

    Lieber 13. Illuminatus,
    Das Wort „Dämon“ kommt von Daimon, was ungefähr „Schutzgeist“ bedeutet. Erst die Christen(entschuldigt das böse Wort), haben daraus entwas bösese gemacht. Von daher war ein Dämon ursprünglich wirlich nichts böses!

  4. Andreas sagt:

    Vielleicht wüsste man vor dem Mittelalter nicht, dass sie böse sind. Oder sie wurden da böse, das Mittelalter soll ja, hört man, finsterst gewesen sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.