Kontroll

Leserbewertung:
[Total: 1 Average: 4]
Manchmal lohnt es sich, sich auf Experimente einzulassen, etwa diesen wunderlichen Thriller aus Ungarn. Er erzählt die Geschichte einer Gruppe von Fahrkartenkontrolleuren in der Metró von Budapest, und er tut es wild: Die Fahrgäste sind respektlos und merkwürdig, wie überhaupt alles in diesem Film seltsam ist, Kontrollen arten schon mal zu Schlägereien aus, und der Kontrolleur Bulcsú lebt praktisch Tag und Nacht in der Metró, bis er sich in die geheimnisvolle Szofi verliebt, die zwar keine Fahrkarte hat, aber dafür immer ein Bärenkostüm trägt.

„Kontroll“ spielt komplett im Untergrund, und natürlich gibt es auch einige Schurken: Zum einen ist da Bootsie, ein junger Profi-Schwarzfahrer, der sich mit den Kontrolleuren ein eher witziges und akrobatisches Katz- und Maus-Spiel liefert. Und da ist da noch ein grausamer Serienmörder, die Nacht für Nacht Menschen vor die U-Bahn schubst und für die Überwachungskameras unsichtbar zu sein scheint. Natürlich bleibt aller Ärger an der bürokratischen Verwaltung hängen, die den Schwarzen Peter wiederum den Kontrolleuren zuschieben…

Fazit: Schräg, dreckig, merkwürdig: Eine sehenswerte Überrschung für alle Fans skurriller Low-Budget-Filme Von solchen Filmen dürfte es ruhig mehr geben.

  • Auf Amazon als DVD.

Andreas

Der Autor der Science-Fiction-Schund-Serie Scott Bradley bloggt auf scififilme.de über Sci-Fi-Filme, die er gerne sieht. Deine Meinung zu einem phantastischen Film ist vielleicht eine ganz andere als seine – und das ist gut so: Schreib uns in den Kommentaren, warum Du es anders siehst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.