Quarantäne, Quarantäne 2: Terminal

Leserbewertung:
[Total: 1 Average: 2]

Phantasielose Hollywood-Produzenten sahen eines Tages den (entsetzlich guten) Zombie-Reisser [REC] und drehten sogleich ein 1:1-Remake: Mit zehnmal mehr Budget, einem fast identischem Drehbuch plus nahezu gleichen Einstellungen (!), allerdings deutlich schlechteren Darstellern und einem etwas langweiligerem Ergebnis. Aber okay: Auch das Ergebnis „Quarantäne“ (2008) kann man sich mal reinziehen. Nur ist [REC] eben besser.

Der unvermeidliche „Quarantäne 2: Terminal“ (2011) verlegt die Handlung in ein Flugzeug. Noch während des Outbreaks folgt die Notlandung, danach kämpft man in einem stillgelegten Teil des Flughafens ums Überleben … immer noch besser als der durchschnittliche Videotheken-XY-of-the-Dead-Billig-Quark, dennoch eher was für Zombiefilm-Allesfresser.

(Quarantäne auf Amazon: DVD, Blu-ray, als Doppelpack: „Quarantäne“ + „Motel“ (aka: „Vacancy„, ziemlich finsterer Schocker), Quarantäne 2 auf Amazon: DVD)

Andreas

Der Autor der Science-Fiction-Schund-Serie Scott Bradley bloggt auf scififilme.de über Sci-Fi-Filme, die er gerne sieht. Deine Meinung zu einem phantastischen Film ist vielleicht eine ganz andere als seine – und das ist gut so: Schreib uns in den Kommentaren, warum Du es anders siehst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.