Outpost 37 / Alien Outpost

Leserbewertung:
[Total: 4 Average: 3.8]

Im Film Outpost 37 / Alien Outpost begleiten zwei Dokumentarfilmer eine Militäreinheit, die gegen aufständische Einheimische und versprengte Außerirdische kämpft. Es dampft das Testosteron der harten Männer mit den weichen Herzen …

Alien Outpost 37

Ganz am Anfang 1 Sekunde lang zu sehen: Gefecht mit Aliens

Im Jahr 2033 haben sich die Außerirdischen „Heavys“ nach einer misslungen Invasion von der Erde zurückgezogen. Nur hier und da sind noch einzelne zurückgebliebene Aliens verstreut, aber es scheint nicht zu stören: Die Invasion ist sogar schon wieder so lange her, dass die Außenposten, die eine zweite Invasionswelle erkennen und zurückschlagen sollten, inzwischen unzureichend finanziert sind. So wie Outpost 37 in Pakistan, wo ein internationaler Trupp von Soldaten die Fahne hochhält und mal gegen aufständische Einheimische, mal gegen versprengte Außerirdische kämpfen muss.

Outpost 37 – Die letzte Hoffnung der Menschheit

Alien Outpost 37

Die Tür zum Outpost 37

Als Film folgt „Outpost 37 – Die letzte Hoffnung der Menschheit“ (2014) einem Fernsehteam, das offenbar eine Dokumentation über die Soldaten drehen soll. Der Zuschauer sieht dabei, wie sich neue Gefahren zusammenbrauen, auf die unsere Helden zunächst keine Antwort haben. Dabei mischt „Outpost 37“ (im Original: „Alien Outpost“) auf erstaunlich effektive Weise die Genres Science Fiction, Action-Kriegsfilm und Fake-Dokumentation (Mockumentary).

Outpost 37 / Alien Outpost Kritik

Outpost 37: In Pakistan gegen Aliens kämpfen…

Outpost 37 BewertungEs dampft das Testosteron der harten Männer mit den weichen Herzen, und wenn in Outpost 37 nach dem Abspann (!) ein Clip die nächste Mission ankündigt, wäre man gerne wieder dabei. Die stellenweise an Falling Skies erinnernde Story ist geradlinig und hält wenig Überraschungen bereit, leistet sich aber keine Längen. Die Noname-Darsteller sind durch die Bank sehr sympathisch und verleihen dem Geschehen überzeugendes Leben. Der actionreiche Streifen spart zwar an Tricks, wo es geht – doch wo er sie einsetzt, ist das gebotene Knallbumm-Spektakel ohne Fehl und Tadel. Kann man sich wirklich reinziehen.

Outpost 37 ReviewOutpost 37 hätte sogar ein echter Geheimtipp werden können, wenn er nicht zwei Macken hätte, die Kritik verdienen. Zum einen ist das Ganze furchtbar US-patriotisch überladen und trägt den Geschmack einer Botschaft der Art „Wir haben sie befreit – und wie danken sie es uns?“ in sich. Zum anderen entschieden die Macher von Outpost 37, den Film wirklich wie eine Doku zu gestalten.

Immer wieder kommen im Rückblick die überlebenden Soldaten in Studio-Situationen zu Wort. Das vertieft zwar deren Charakterdarstellung, reißt den Zuschauer aber immer wieder aus der Action heraus. Kann man aushalten, aber Outpost 37 hätte in meinen Augen eben besser sein können, wenn er darauf verzichtet hätte.

Outpost 37: Kritik & Bewertung

Outpost 37 ist ein handwerklich überzeugender, gut besetzter, spannender und actionreicher Sci-Fi-Kriegsfilm. Leider ohne Tiefgang, dafür mit viel Kamera-Gewackel, nervtötendem Sternenbanner-Geschwenke und leicht misslungenem Doku-Touch. Kann man ansehen. Vorsicht: Das ist mehr Military als Sci-Fi!

Systembewertung:
Leserbewertung:
[Total: 4 Average: 3.8]

Outpost 37 Trailer

Der Trailer zeigt mehr Science Fiction, als der Film liefert:

Sehenswert
1
Phantastisch
1
Spannend
1
Witzig
0
Kultig
0
Trashig
0
Monströs
0
Blutig
1
Nackig
0
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

Andreas

Der Autor der Science-Fiction-Schund-Serie Scott Bradley bloggt auf scififilme.de über Sci-Fi-Filme, die er gerne sieht. Deine Meinung zu einem phantastischen Film ist vielleicht eine ganz andere als seine – und das ist gut so: Schreib uns in den Kommentaren, warum Du es anders siehst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.